Informationen anfordern

» mehr   

Newsletter bestellen

» mehr   

Kulturring im Überblick

» mehr   

75. Intern. Bergische Kunstausstellung, Solingen

September 22 - Oktober 31

Pascal Sender erhält den 75. Internationalen Bergischen Kunstpreis für sein Werk: „Exit“, 2021, Mixed Media auf bedruckter Leinwand (s. Foto).

75. Internationale Bergische Kunstausstellung. Die heterogene Schau, die traditionell unter keinem vorgegebenen Motto steht, gibt einen Einblick in das vielfältige Kunstschaffen der Region. Viele der teilnehmenden Künstler*innen sind Absolvent*innen der Düsseldorfer Kunstakademie und bereits durch überregionale Ausstellungen bekannt. Es gibt aber auch noch wenig bekannte Künstler*innen in der Ausstellung zu entdecken, die am Anfang ihrer Karriere stehen und bereits ein eindrucksvolles Werk vorweisen können.

Die Jury hat aus 260 Bewerbungen die innovativsten und spannendsten Ansätze ausgewählt:

Felix Breidenbach – Rike Droescher – Sebastian Fritzsch – Josephine Garbe – Camillo Grewe – Ryo Kinoshita – Danila Lipatov & Karen Zimmermann - Philipp Naujoks – Fynn Ribbeck – Jan-Luka Schmitz – Pascal Sender (75. Internationaler Bergischer Kunstpreis) – Denise Winter.

Der mit 10.000 € dotierte Internationale Bergische Kunstpreis der NATIONAL-BANK AG geht an:
Pascal Sender; *1988 in Locarno, Schweiz, aufgewachsen in St. Gallen, Schweiz.
2006 – 2013: Studium an der Kunstakademie Düsseldorf. Akademiebrief, Meisterschüler bei Prof. Peter Doig.
2018 – 2022: Masterstudium an der Royal Academy Schools, London.
Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf und London.

18.09. bis 31.10.2021, Kunstmuseum Solingen, Wuppertaler Str. 160, 42653 Solingen.


Internationale Bergische Kunstaustellung

Diese findet in diesem Jahr zum 75. Mal in Solingen statt. Solinger Künstler hatten die Schau nach dem Krieg erstmalig durchgeführt, um Künstlerinnen und Künstlern nach dem Zweiten Weltkrieg ein Forum in Frieden und Freiheit zu bieten. Nach den Repressalien durch die Nationalsozialisten, denen auch die Kultur bis 1945 ausgesetzt war, sollte die Ausstellung vor allem die unabdingbar notwendige Selbstbestimmtheit der Kunst in den Vordergrund stellen und folgte keinen programmatischen Vorgaben. Zu den ersten Teilnehmern gehörten Künstler wie Otto Dix und Conrad Felixmüller.

Heute gehört die Ausstellung im Kunstmuseum Solingen zu den überregional renommiertesten Schauen zeitgenössischer Kunst, auch wenn der Kunstpreis sich an Künstlerinnen und Künstler richtet, die einen biografischen Bezug zur Region haben. Dazu zählt die bedeutende Kunstakademie Düsseldorf, an der zahlreiche bisherige Bergische Kunstpreisträgerinnen und Kunstpreisträger ihr Studium absolviert haben. Zu den bisherigen Preisträgern zählten Cornelius Völker, Jochen Mühlenbrink, Leunora Salihu, Matthias Wollgast, David Czupryn oder Silke Schönfeld, um nur eine Auswahl zu nennen. Sie alle sind heute international bekannt und durch Ausstellungen und Lehrtätigkeiten in der Öffentlichkeit präsent.

In Zeiten der Pandemie ist es von besonderer Bedeutung, zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler zu fördern und zu unterstützen. Es hat sich im von Corona überschatteten Ausnahmejahr 2020 gezeigt, dass Kunst und Kultur, durchaus systemrelevant, zu den Grundbedürfnissen des Menschen gehören, die unseren Horizont auch dann erweitern können, wenn wir uns freiwillig einschränken müssen.

75. Intern. Bergische Kunstausstellung, Solingen