Informationen anfordern

» mehr   

Newsletter bestellen

» mehr   

Kulturring im Überblick

» mehr   

Online-Gedenkkonzert für die Opfer der Corona-Pandemie

April 18 - Mai 16

Mit Werken von Johannes Brahms, Krzysztof Penderecki.

Den 18. April 2021 hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zum Gedenktag für die Opfer der Corona-Pandemie erklärt. Aus diesem Anlass gestaltet ein fünfköpfiges Ensemble der Essener Philharmoniker ein Kammerkonzert mit Werken von Krzysztof Penderecki und Johannes Brahms. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen wird das Konzert mit einer Grußbotschaft anlässlich des Gedenktages eröffnen.

Der polnische Komponist Krzysztof Penderecki war von 1966 bis 1968 Dozent an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Sein großes Klarinettenquartett wurde 1993 vollendet, von Sharon Kam, Christoph Poppen, Kim Kashkashian und Boris Pergamentschikow uraufgeführt und von den Kritikern begeistert aufgenommen.

Das Klarinettenquintett von Johannes Brahms ist ein Alterswerk voller Komplexität und Dichte. Es zählt zu den beliebtesten Werken des Komponisten und entstand 1891, nachdem Brahms bereits sein Testament an seinen Verleger und Freund Fritz Simrock geschickt hatte. Es ist dem Klarinettisten der Meininger Hofkapelle, Richard Mühlfeld, gewidmet, der bei der Uraufführung selbst die Klarinettenstimme spielte und von Brahms den Spitznamen "Fräulein Klarinette" bekommen hatte - möglicherweise wegen seines weichen Tons.

So., 18.04.2021, 11:00 Uhr.

Das Konzert findet im Livestream auf dem YouTube-Kanal der Essener Philharmoniker statt. Der Stream ist bis 16.05.2021 aufrufbar. Foto: Saad Hamza.

>>mehr

Online-Gedenkkonzert für die Opfer der Corona-Pandemie